1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfohlen Klettern Freggelstein Südkante (VI/VI+)

Dieses Thema im Forum "Klettern & Bouldern" wurde erstellt von Tobias, 25. Mai 2022.

  1. Tobias

    Tobias Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    2.060
    Bilder:
    1.638
    Ort:
    Isny-Maierhöfen/Reutlingen
    Super Rissverschneidung, griffige Platten, henkliger Überhang. Drei tolle Seillängen!

    [​IMG] Kletterei ca. 1-2Std.

    [​IMG] Kondition
    [​IMG]
    [​IMG] Schwierigkeit VI/VI+

    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung

    [​IMG] Tourengänger: Tobi, Franzi, Thom


    Der Freggelstein ist ein kleiner, auf den ersten Blick eher unauffälliger Felszahn zwischen Rossberg und Nasser Wand. In den 1980iger Jahren begannen die "Pepperfreaks" hier einge Klettereien zu etablieren, wovon die besonders lohnende Südkante inzwischen frisch und sehr angenehm saniert wurde - mobiles Gerät erübrigt sich. Die kurze Tour bietet drei tolle und abwechslungsreiche Seillängen in überwiegend super Fels und ist inklusive An- und Abstieg eine wirklich schicke Halbtagsunternehmung. Über Kehr- und Schwandalpe wird der etwas versteckte kecke Felszahn erreicht und über steilen Wald (Pfadspuren) angesteuert. Am Gipfel kann wohl über eine Abseilpiste 2x abgeseilt oder durch die kurze, etwas brüchige und schattige Rinne kurz hinuntergestiegen werden (I-II). Nun im Steilgras ohne Höhenverlust queren und schließlich nach rechts ansteigend den Wanderweg anpeilen.

    [​IMG]

    Der Freggelstein mit seiner Südkante (rechts) beim Abstieg auf dem Wanderweg.

    Vom Gipfel kann durch eine kurze Rinne nach links abgestiegen und dann im hier noch ockerfarbenen (steilen) Gras gequert und bis Bildmitte aufgestiegen werden. Nun in wenigen Minuten (schöne Nahblicke auf den Rossberg) hoch zum Wanderweg.

    [​IMG]

    Die schöne Rissverschneidung der ersten SL (VI/VI+).

    Schlüsselstelle ist der etwas bauchige Mittelteil.

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    Nach dem Riss leicht nach rechts und über griffige Platten (VI-) zu Stand.

    [​IMG]

    Start in die zweite SL.

    An einer eine schrofige Rinne begrenzenden Kante empor, Querung nach rechts und äußerst luftig aber super henklig durch den Überhang zu WB und Stand (VI-).

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    ...

    [​IMG]

    Vom Stand zwei, drei recht weite Züge in die dritte SL an guten Griffen, dann bald deutlich einfacher auf den Gipfel (kurz IV-V, dann III).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Oktober 2022
    Thom gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Tobias
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    6.969