1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfohlen Klettern Gigglturm über Pfitzikante (VI)

Dieses Thema im Forum "Klettern & Bouldern" wurde erstellt von Thom, 30. Juni 2018.

  1. Thom

    Thom Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    5.550
    Bilder:
    2.359
    Ort:
    Isny im Allgäu
    Traumhafte Route mit Klettergartencharakter in genial festem Fels, der kleine Überhang ist für diesen Schwierigkeitsgrad recht athletisch und spektakulär.

    [​IMG] Gehzeit ca. 5,5h / davon ca. 1h Kletterei
    [​IMG] Kondition
    [​IMG] ca. 1.100 Hm / 120 Hm
    [​IMG] Schwierigkeit VI
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung

    [​IMG] Tourengänger: Tobias, Thom

    Der kleine Gigglturm bei der Biberacher Hütte bietet eine kleine Anzahl an Mehrseillängenrouten von leicht bis mittelschwer. Die hier kurz beschriebene Pfitzikante gehört hierbei zu den athletischsten und schönsten Routen in zumeist knatterhartem Fels mit einer recht außergewöhnlichen Schlüsselstelle. Der gut sichtbare Einstig liegt direkt am Weg hinauf zur Hohen Künzel, bat sich also nach unserer Südgratbegehung perfekt an.

    [​IMG]

    Die erste Seillänge geht von Anfang an steil los, verfügt aber zunächst über schöne feste Griffrillen, die ebenfalls gut angetreten werden können. Oben hinaus auf der turmartigen Kante wird's dann kurz griffarm und es muss zumindest ein Zug sauber auf Reibung angestanden werden (V+). Danach geht's deutlich leichter weiter zum ersten Stand unterhalb des kleinen Doppelüberhangs.

    [​IMG]
    Vom 1. Stand entweder sehr kleingriffig auf schönen Reibungsfels empor (V) oder rechts umgehend wohl deutlich leichter direkt unter den ersten Felsbauch. Weiter Zug auf rechts, bei welchem man recht kitzlig auf glatten platten die Füße anpressen muss, dann sehr weiter Zug mit anschließendem Übergreifen nach links und sehr steil weiter zum nächsten Haken (VI).

    [​IMG]

    Noch einige Meter weiter über den steilen ausgesetzten Pfeiler (V) ...

    [​IMG]

    ... und danach wird's dann deutlich leichter (III). Der Hier gezeigte Zwischenstand an Schlinge und Bohrhaken ist nicht notwendig, 10 Meter weiter kommt ein sauber eingebohrter Doppelstand.

    [​IMG]

    In leichtem Gekraxel geht es dann hinüber zum Gipfelkreuz mit Buch von 1997. Das Buch ist leider mehr wie voll und zudem recht feucht, wird Zeit für ein Neues.

    [​IMG]

    Zum Schluss darf ca. 20 Meter in die Scharte zwischen Gigglturm und Künzelmassiv schön abgeseilt werden. Danach geht's über Steilrasen zurück zum Einstieg (mit Kletterschuhe etwas rutschig, Obacht wegen Steinschlag)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2018
    Tobias und Manu gefällt das.