1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfohlen Klettern Westwand Nordeck (V) (Strahlkopf, 2.388m)

Dieses Thema im Forum "Klettern & Bouldern" wurde erstellt von Tobias, 29. Oktober 2022.

  1. Tobias

    Tobias Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    2.060
    Bilder:
    1.638
    Ort:
    Isny-Maierhöfen/Reutlingen
    Richtig gute, perfekt eingerichtete Kletterei in Traumkulisse. Ziemlich homogen und abwechslungsreich. Meist sehr schöner Fels.

    [​IMG] Kletterei (etwa 140m, 4SL) ca. 1,5h; An- und Abstieg insg. ca. 2,5-3h
    [​IMG] Kondition
    [​IMG] ca. 600HM ab Bergstation, davon ca. 140hm Kletterei
    [​IMG] Schwierigkeit V und T4 bei Mitnahme Strahlkopf
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung

    [​IMG] Tourengänger: Tobi, Thom


    Dass es am Nordeck des Strahlkopfes felstechnisch ziemlich eindrucksvoll zugeht, haben wir bereits vor etlichen Jahren feststellen dürfen. Auf die zahmere Westwand hat uns allerdings erst die Neuauflage des Kletterführers Lechtaler Alpen gebracht. (Kletterführer Lechtaler Alpen, Panico Alpinverlag, Köngen 2022, 4.Auflage.) Die zwei dort vorgestellten Touren - in unserem Fall die Westwand - sind entweder bequem von der Bergstation der Jöchelspitzbahn oder mit dem Bike durchs Bernhardstal zu erreichen. Im praktisch weglosen Steilgelände können erfahrene Geher nach der Kletterei zudem den Strahlkopf und das noch entwas anspruchsvollere Rothorn dranhängen. Insgesamt ein wirklich lohnendes, gemütliches Ziel, besonders für den Herbst.

    [​IMG]

    Nordeck/Strahlkopf.

    Der im Hintergrund nach links ziehende Grat gehört zur Ramstallspitze! Es gilt nun, den tiefsten Grat-/Wandpunkt des Nordecks anzusteuern und einige Meter auf seichter Spur zum Einstieg/den Einstiegen zu queren.

    [​IMG]

    SL 1 (V): Start in eine kurze, griffig-trittige Verschneidung.

    [​IMG]

    SL 1 (V): Kurz einfacher, dann über eine Platte mit slopigen Griffen und kleinen Tritten. Überraschend knackig für den Grad - für uns die Crux der Tour.

    [​IMG]

    SL 2 (V): Wieder ganz kurze Verschneidung, dann pfeilerartig empor. Hier zuerst etwas splittriger Fels, dann herrlicher, verwaschener Rätkalk, der sich super greifen und klettern lässt.

    [​IMG]

    SL 3 (V-): Schöner Start an Platten mit Kante rechts und satten Untergriffen in Rissspur. Direkt deutlich härter. Kurz einfacher, dann nochmals an Wulst mit Riss klein antreten um Kante zu angeln.

    [​IMG]

    SL 3 (V-): Lockeres Auslaufen an tollem Fels zum Stand.

    [​IMG]

    SL 4 (V-): Eine schöne, etwa zehn Meter hohe Wandstelle bietet nochmals kompakten Fels und ansprechende Kletterei.

    [​IMG]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. November 2022
    Thom gefällt das.
Die Seite wird geladen...