1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfohlen Wandertour Überschreitung der Adelegg - von Bolsternang nach Rohrdorf

Dieses Thema im Forum "Tourenbeschreibungen" wurde erstellt von Manu, 13. Februar 2017.

  1. Manu

    Manu Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    24. Juli 2013
    Beiträge:
    418
    Bilder:
    694
    Kleine Heimatabenteuertour über die Adelegg von Bolsternang nach Rohrdorf. Angenehme Wandertour rund um Isny mit tollen Ausblicken auf die umliegende Berglandschaft. Gerade zur kälteren Jahreszeit sehr zu empfehlen!

    Tour-Bewertung:

    [​IMG]
    ca. 4,5 Std.
    [​IMG] Kondition
    [​IMG]ca. 15 km / 500 Hm
    [​IMG] Schwierigkeit
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG]Empfehlung

    [​IMG] Tourengänger: David, Manu

    Tourenverlauf:
    Bolsternang - Wengenberg - Raggenhorn - Schwarzer Grat - Schletter - Hokopf - Ehem. Burg Rohrdorf - Ochsenkapf - Rudershöhe - Herrenberg - Heidenkapf - Rohrdorf

    Die Region Adelegg, auch das dunkle Herz des Allgäus genannt, liegt sowohl in Bayern als auch in Baden-Württemberg und im Städtedreieck von Kempten, Leutkirch und Isny. Die Adelegg markiert den nördlichsten Ausläufer der im Südosten gelegenen Allgäuer Alpen und geizt weder mit zerkluftetem Bergland aus Nagelfluh noch mit zahllosen Tobeln. Dem Wanderer bietet sich hier eine teils wilde Flora und Fauna mit tausenden Möglichkeiten Kilometerweise durch die Wälder zu streifen.

    Da der Schnee die Bergwelt derzeit noch fest im Griff hat, entschlossen wir uns die heimische Landschaft mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Adelegg, quasi direkt vor unserer Haustür, ist hier wohl fast jedem ein Begriff. Die höchste Erhebung unserer Tour, der Schwarze Grat, ist ebenfalls ein äußerst beliebtes Wanderziel. Wir wollten uns allerdings den kompletten Höhenzug von Bolsternang nach Rohrdorf genauer ansehen und daher platzierten wir vorab ein Auto in Rohrdorf (Kirche) und fuhren dann nach Bolsternang und stellten dort unser zweites Fahrzeug ab (Kirche).

    [​IMG]

    Von unserem Auto aus folgen wir den Wegweisern in Richtung Raggenhorn (nicht in Richtung Überruh sondern in gerader Linie von der Kirche Bolsternang aus). Die Wegweiser die uns in Richtung Schwarzer Grat leiten wollen lassen wir zunächst links liegen und so halten uns weiter an den Weg Richtung Raggenhorn. Das auf vier aufeinander folgenden Wegweisern die Zeitangabe von 40 Minuten steht lassen wir mal so dahin gestellt. Vom Parkplatz aus ist das Raggenhorn in gut 45 Minuten zu erreichen.

    [​IMG]

    Das mächtige Holzkreuz des Raggenhorns inkl. Panoramabergblick. Da kommt schon ein bisschen Bergfeeling auf.

    [​IMG]

    Blick vom Raggenhorn in Richtung Nagelfluhkette.

    [​IMG]

    Schwarzer Grat Turm. Beliebte Aussichtskanzel für Feriengäste und Einheimische. Im Sommer oftmals total überlaufen, hatten wir ihn an diesem Tag fast für uns allein.

    [​IMG]

    Herrlicher Ausblick vom Turm aus! Hat man sich die Holzstufen nach oben gekämpft erwartet einen ein 360° Berg- und Landschaftsblick vom Feinsten! Allerdings war das Wetter an diesem Tag nicht ganz optimal. Vom Schwarzen Grat aus halten wir uns an die Schilder in Richtung Schletteralm.

    [​IMG]

    Holzkreuz an der Schletter (Rückblick). Im Hintergrund die Nagelfluhkette. Hier den Schilder in Richtung Rohrdorf folgen - Umweg mit Aussichtspunkt Schletteralpe möglich (Schildern in Richtung Kreuzthal folgen).

    [​IMG]

    Kurz nach der Zengerles Kapelle erreichen wir diese wundervolle Hütte. Am Liebsten wäre ich dort gleich eingezogen! Naja wenn ich mal groß bin..

    Würde man jetzt direkt auf das Ochsenkapf aufsteigen wollen, ginge es links an der Hütte vorbei. Wir wollen allerdings der Ehemaligen Burg Rohrdorf noch einen kurzen Besuch abstatten und daher folgen wir linkerhand dem Weg unterhalb des Ochsenkapfes.

    [​IMG]

    Nach 200 m an der Weggabelung dann kurz nach links, hinab ins "Loch" und direkt wieder auf die nächste Erhebung (nur wenige Höhenmeter). Oben angekommen erinnert nur noch diese Gedenktafel an die ehemalige Burg.

    [​IMG]

    Dann wieder zurück auf den Weg und "weglos" auf das Ochsenkapf. Hier die Aussicht auf Isny und das Umland. Die Erhebung links im Bild war mal der Standort der Burg Rohrdorf. Dann steigen wir auf der anderen Seite wieder zum Weg zurück und folgen dem Wanderweg Richtung Rohrdorf - über Herrenberg Alpe.

    [​IMG]

    Kurz bevor wir uns auf den Weg nach Rohrdorf machen, statten wir dann noch dem Heidenkapf einen Besuch ab (Beschildung vorhanden).

    [​IMG]

    Der Rückweg. Abstieg direkt vom Heidenkapf - es gibt mehrere Alternativen um wieder nach Rohrdorf zu gelangen.

    Zusammenfassend eine sehr schöne Heimatwandertour die fast immer tolle Ausblicke und abwechslungsreiches Gelände bieten kann. Empfehlenswert gerade zur kalten Jahreszeit, da die Wege durch ihre leichte und schnelle Erreichbarkeit im Sommer oftmals total überlaufen sind. Von uns ganz klar - Daumen hoch!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2017
    Igel und Thom gefällt das.
Die Seite wird geladen...