1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfohlen Leichte Bergtour Grubigstein (2.233m) und Gartnerwand (2.377m)

Dieses Thema im Forum "Tourenbeschreibungen" wurde erstellt von Thom, 19. Juli 2019.

  1. Thom

    Thom Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    5.623
    Bilder:
    3.774
    Ort:
    Isny im Allgäu
    Kleiner Sonntagsausflug mit Bahnunterstützung, welcher einem bei guten Bedingungen hervorragende Aussicht auf die umliegende Bergwelt garantiert. Trittsicherheit wichtig.

    Tour-Bewertung:

    [​IMG]
    ca. 3 Std.
    [​IMG] Kondition
    [​IMG] ca. 450 Hm / Strecke ca. 5 km
    [​IMG] Schwierigkeit bis I / T4
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung

    [​IMG]Tourengänger: Tobi, Hans-Jürgen, Manu, Thom

    Ursprünglich war die Tour in Verbindung mit der Bleispitze und anschließendem Aufstieg über den Nordgrat der Gartnerwand geplant. Doch bei der Planung einer kleinen Sonntagstour kam uns die Gartnerwand wieder in den Sinn - Alternativ mit Bahnunterstützung. Allein die Bahnfahrt (mit Umstieg) von Lermoos aus war bereits die Reise wert - wir waren so gut wie allein am Berg und auch das Wetter war uns anfangs noch hold. Bei der Fahrt zur Grubighütte hatten wir bereits eine geniale Aussicht in die umliegende Berglandschaft. Allerdings ist die Bahnfahrt mit 25,00 Euro (Berg- und Talfahrt Stand 07-2019) nicht ganz günstig. Die Überschreitung Grubigstein - Gartnerwand weißt keine allzu großen Schwierigkeiten auf, sollte allerdings auf keinen Fall unterschätzt werden! Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind absolute Voraussetzung. Immer wieder gilt es kleine Felsauf- und abschwünge zu überwinden (eigentlich nie schwerer wie I aber teils ausgesetzt). Das Gelände ist teilweise recht steil und verzeiht keine Ausrutscher.

    Obacht! Die mit Gummi überzogenen und mit Knoten versehenen Stahlseile waren bis auf eines eingerollt - aber auch nicht wirklich von Nöten. Wir sehen eher das montierte Stahlseil im Quergang als gefährlich an. Belastet man das Gummi-Stahl-Seil zieht es die Knoten zunächst an den Stahlring, durch den das Seil geschlauft wurde, und rutscht dann ruckartig darüber. Hier gilt besondere Vorsicht.

    An der Grubighütte ist dann auch gleich das erste Ziel ausgemacht - der Grubigstein. Den bekreuzten Gipfel,welchen man von der Hütte aus sieht, ist allerdings nur der Vorgipfel. Der eigentliche Gipfel liegt noch verdeckt dahinter.

    [​IMG]

    Gerade aus bereits gut zu erkennen - der Vorgipfel des Grubigsteins. Von der Hütte aus geht es zunächst durch die Lawinenverbauungen in Richtung Grubigstein.

    [​IMG]


    Wir lassen den Vorgipfel zunächst rechterhand liegen und steigen direkt zum Hauptgipfel auf.

    [​IMG]

    Blick vom Hauptgipfel auf die Gartnerwand - ein wirklich beeindruckender Felsriegel!

    [​IMG]

    Rückblick Grubigstein. Links der Vor- und rechts der Hauptgipfel. Leider ziehen solangsam immer mehr Wolken und Nebel auf. Die eingeschränkte Sicht ist im Wissen wo man sich befindet sehr schmerzlich. Immerhin schenkt uns das Wetter immer wieder kleine Sichtfenster.

    [​IMG]

    Die zur Hälfte in Dunst gehauchte Gartnerwand. Die Überschreitung des mächtigen Felsriegels hat ihren ganz eigenen Charme.

    [​IMG]

    Wir halten uns wenn möglich direkt an der Grat. Immer wieder gilt es kleine Felsauf- und abschwünge zu überwinden. Der Fels ist meist fest und die Kraxelei macht großen Spaß.

    [​IMG]


    Der Mittelteil der Gartnerwand ist dann wieder gutmütiger und glänzt mit großer Blumenvielfalt.

    [​IMG]


    Stephen Kings der Nebel der Gartnerwand.

    [​IMG]

    Direkt voraus - der Hauptgipfel der Gartnerwand.

    [​IMG]

    Über Schotter und eine kurze Ier-Stelle geht es dem Gipfel empor.

    [​IMG]

    Am Hauptgipfel. Rechts im Bild der Ausstieg des Nordgrates - ebenfalls bekreuzt. Geradeaus der Westgrat. Beide Varianten werden wir uns wohl mal noch genauer ansehen.

    [​IMG]


    Gipfelglück im Nebelschleier. Nach ausgiebiger Brotzeit machen uns wieder auf den Rückweg.

    [​IMG]

    Kurz nach Aufbruch lässt sich dann auch wieder die Sonne blicken.

    [​IMG]


    Der Rückweg entspricht dem Hinweg. Vorne ist bereits schon der Grubigstein zu sehen.

    [​IMG]

    Bedachtes Auf- und Absteigen.

    [​IMG]


    Immer wieder gilt es ausgesetztere Passagen zu überwinden.

    [​IMG]

    Wir entscheiden uns beim Rückweg noch zu einem kleinen spontanen Abstecher zum Vorgipfel des Grubigsteins.

    [​IMG]

    Anschließend geht es gemütlich in Richtung Grubighütte.

    [​IMG]

    Auf der Terrasse der Grubighütte hat meinen einen wunderbaren Blick auf das Zugspitzmassiv.

    [​IMG]

    Da man von der Hütte aus direkt in die Bahn einsteigen kann, empfiehlt es sich natürlich auf der herrlichgelegenen Terrasse am Gipfelhaus Grubigstein (Grubighütte) ein, zwei isotonische Kaltgetränke zu sich zu nehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2019