1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Klettergarten Gsperr bei Reutte in Tirol

Dieses Thema im Forum "Klettern & Bouldern" wurde erstellt von Thom, 21. Oktober 2014.

  1. Thom

    Thom Mitarbeiter Registrierter Benutzer Intern

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    5.683
    Bilder:
    6.159
    Ort:
    Isny im Allgäu
    In atemberaubender Felsszenerie eingebetteter Klettergarten, welcher auch felsgewandten Hardmovern ein paar knackige Route bieten kann. Für Anfänger eher ungeeignet.

    Bewertung:

    [​IMG]
    ca. 10 min. Zustieg
    [​IMG] ca. 500 Meter
    [​IMG] Schwierigkeit III+ - IX+
    [​IMG] Aussicht
    [​IMG] Empfehlung (trocknet nur langsam ab)

    Dieser Klettergarten, welcher sich am Beginn des spektakulär eingeschnittenen Zwieselbachtales hinter dem Reuttener E-Werk befindet, lädt im Grunde zu ganztägigen Ausflügen ein, kann man hier doch zumeist in Ruhe neben dem Begehen der schönen und teils sehr schweren Kletterrouten auch grillen, baden und die Seele baumeln lassen. Hinzu kommt die wilde Felsszenerie, welche wirklich sehenswert ist. Leider war es bei unserem bisher einzigen Besuch nicht gerade bestes Wetter, der Fels zum Teil noch feucht und schmierig - daher konnten wir manche Wandteile leider gar nicht antesten. Der Garten teilt sich in 3 Bereiche auf, links des Baches der einfachste Sektor "Im Wilden Westen", rechts des Baches die mächtige "Hauptwand" und noch weiter rechts oben der Sektor "Happy End". Bei einer kleinen Erkundungstour tiefer ins Zwieselbachtobel erspäten wir aber noch Mehrseillängen, zu welchen wir keine Topos bisher finden konnten. Unser Fazit: wir müssen dringend nochmal bei trockenen Verhältnisse in dieses hübsche Eckchen reisen!

    [​IMG]

    Aufwärmen im Sektor "Im Wilden Westen". Die vier vorhandenen Routen liegen im Bereich von (III+) - (VI). Johannes befindet sich gerade in der Route "Weisser Mann" (VI+/V-).

    [​IMG]

    Die lohnendste Route im Sektor "Im Wilden Westen" ist ganz klar "Hände hoch" (VI). Spannende und hohe Kletterei an zumeist gutgriffigem und festem Fels machen auch bei nicht gerade idealen Verhältnissen Laune. Ein 60 Meter Seil ist ausreichend.

    [​IMG]

    Einen kurzen Abstecher in die Hauptwand des Klattergartens lassen wir uns natürlich nicht nehmen. In den leichteren Routen überwiegt allerdings Reinbungskletterei, was an diesem Tag doch den einen oder anderen Abwurf mit sich bringt. Hier die einfachste Route in der Hauptwand "Honk Ponk" (V+).

    [​IMG]

    In der Hauptwand gibts ganz rechts oben noch eine klasse Überhangroute "Ich lebe" (VI+), welche bis auf wenige Ausnahmen an schönen Henkelgriffen erklommen wird. Vorsicht mit Steinschlag!

    [​IMG]

    Abendstimmung am Gsperr mit Blick in Richtung Gehrenspitze.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2014